Ihre Privatsphäre ist uns wichtig

Wir verwenden Cookies, um Ihnen unsere Website optimal präsentieren zu können. Dazu zählen Cookies, die für den Betrieb der Seite und für die Steuerung unserer kommerziellen Unternehmensziele notwendig sind, sowie solche, die zu anonymen Statistikzwecken genutzt werden.
Bitte entscheiden Sie selbst, was Sie zulassen möchten und was nicht. Bitte achten Sie darauf, dass unter Umständen nicht mehr alle Funktionen der Seite zur Verfügung stehen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

Technische Anwendungen

In der verarbeitenden Industrie des Food- und Non Food-Bereiches führen unterschiedlichste Ursachen zu einer mitunter erheblichen Schaumbildung. Häufige Folgen: Störungen der Betriebsabläufe und Verluste beträchtlicher Produktionsmengen.

Die intelligenten Entschäumer der Schill+Seilacher "Struktol" GmbH beseitigen Schaum oder verhindern dessen Entstehung. Sie entsprechen diversen Anforderungen und Anwendungen, unterstützen die Prozessstabilität, optimieren die Qualität der Endprodukte und verhindern Verschmutzungen sowie andere negative Auswirkungen. Dabei nehmen sie keinen negativen Einfluss auf die einzelnen Prozessschritte. Die von der Schill+Seilacher "Struktol" GmbH entwickelte, innovative Dosieranlage gewährleistet eine optimale Dosierung.

Schaumentstehung bei der Abwasserreinigung

Der Anstieg unseres Lebensstandards und der erhöhte Bedarf an Gebrauchs- und Verbrauchsgütern hat ein Anwachsen der Abfallprodukte mit sich gebracht. Auf dem Gebiet der Wasserversorgung und der Abwasserbeseitigung führte die Entwicklung zu einem erhöhten direkten und indirekten Wasserverbrauch und daran gekoppelt zu einem erhöhten Abwasseranfall. Die Menge des anfallenden Industrieabwassers ist dabei wesentlich stärker angestiegen. Kommunales Abwasser wird oft mit Industrieabwasser gemischt, um ein ausgewogeneres Verhältnis der enthaltenen Stoffe zu erzielen.

Das den Kläranlagen zufließende Abwasser ist ein Gemisch von sehr unterschiedlicher und stark schwankender Zusammensetzung. Dieses gilt im Besonderen für die schaumaktiven Komponenten (Tenside, Proteine usw.), so dass das Maß der Schaumentstehung in Kläranlagen sehr unterschiedlich ist. Rein kommunales Abwasser neigt normalerweise weniger zu Schaumbildung als Industrieabwasser. Allerdings kann auch kommunales Abwasser bei erhöhtem Gehalt z. B. an Tensiden zu Schaumbildung neigen.

Den größten Einfluss auf die Schaumentwicklung hat die Art der Abwasseraufbereitung. Schaum entsteht, wenn aus einer Flüssigkeit, die schaumaktive Stoffe enthält, Gase entweichen. Dieses trifft in besonderem Maße für die aerobe Abwasseraufbereitung nach dem Belebtschlammverfahren zu. Alle anderen chemischen, mechanischen oder biologischen Abwasseraufbereitungsverfahren sind systembedingt wesentlich weniger schaumaktiv.

Schaumverhinderung und Schaumzerstörung mit Struktol-Entschäumern

Die schaumaktiven Stoffe im Abwasser sind sehr unterschiedlich. Dementsprechend müssen Entschäumer an das zu entschäumende Medium angepasst werden. Erforderlich ist eine sorgfältige Auswahl, um eine wirkungsvolle und systemindifferente Entschäumung zu erzielen. Bei nicht eindeutigen Auswahlkriterien sind Vorversuche im Labormaßstab empfehlenswert. Dies ist nur mit frischem Abwasser möglich, d. h. Versuche müssen vor Ort durchgeführt werden. Aufgrund internationaler Erfahrung kann jedoch zumeist eine Empfehlung gegeben werden.

Bei der aeroben Abwasseraufbereitung nach dem Belebtschlammverfahren müssen die Mikroorganismen für einen optimalen Abbau der Schmutzstoffe mit ausreichend Sauerstoff versorgt werden. Mikroorganismen sind jedoch nur in der Lage, den im Wasser gelösten Sauerstoff aufzunehmen. Sinkt der Anteil des gelösten Sauerstoffs unter eine bestimmte Grenze, hat dies eine schlechtere Abbaurate zur Folge. Für den eingesetzten Entschäumer ist es daher besonders wichtig, dass er den Sauerstofftransfer möglichst wenig beeinflusst.

Struktol Entschäumer zeichnen sich durch eine besonders niedrige Beeinflussung des Sauerstofftransfers aus. Außerdem sind sie niedrig viskos und damit problemlos in der Anwendung. Die im Folgenden aufgeführten Struktol Entschäumer für den Abwasserbereich, mit Ausnahme von Struktol SB 2077, sind frei von Mineralöl oder sonstigen paraffinischen Kohlenwasserstoffen und entsprechen der OECD-Empfehlung, wonach innerhalb von 28 Tagen mindestens 60 % biologisch abbaubar sind. Außer Struktol SB 2077 sind die folgend genannten Struktol Entschäumer nach dieser Zeit praktisch vollständig abgebaut. Struktol SB 2077 ist ein Silikonentschäumer und Silikone werden nicht biologisch abgebaut. Gegenüber Flockungsmitteln verhalten sich Struktol Entschäumer indifferent.

Dosiermengen für Entschäumer sind abhängig von vielen Faktoren, unter anderem von der Konzentration der anwesenden schaumaktiven Substanzen. Bei rein kommunalen Anlagen liegt die Dosiermenge meist unterhalb von 1 ppm bezogen auf die Gesamtabwassermenge. Industriekläranlagen haben oft einen höheren Anteil schaumaktiver Stoffe, so dass Dosiermengen von 10 ppm und mehr notwendig sein können. Daher ist es erforderlich, die notwendige Menge in jedem Einzelfall zu ermitteln.

Wichtig ist ebenso die Wahl der bestmöglichen Zugabestelle. Diese ist abhängig davon, ob bereits bestehender Schaum zerstört oder ob die Schaumbildung von vornherein verhindert werden soll. Struktol Entschäumer wirken sowohl schaumzerstörend als auch schaumverhindernd. Vorteilhaft ist jedoch meistens eine Schaumverhinderung. Erfahrungsgemäß ist die beste Dosierung in diesem Fall der Zulauf zur Belebungsstufe.

Schwimmschlamm-Reduzierung

In vielen Kläranlagen gibt es die unangenehme Erscheinung von Schwimmschlamm auf der Nachklärstufe. Diese wird hervorgerufen durch Gasblasen (Luft, Stickstoff oder Methan), die sich in der Schlammflocke festsetzen und sie auftreiben lassen. Einige Struktol Typen reduzieren die Bindungskräfte zwischen Gasblase und Schlammflocke, so dass die Gasblasen entweichen und die Schlammflocke sich absetzen kann. Bei der Anwendung dieser Entgasungsmittel ist die Wahl der richtigen Dosierstelle besonders wichtig, da das Produkt an der Grenzfläche Gas/Flüssigkeit vorhanden sein muss. Die Dosierung muss daher so erfolgen, dass eine ausreichende Verteilung gewährleistet ist. In den meisten Fällen ist die Belebungsstufe die beste Dosierstelle. In diesem Fall ist die zusätzliche Dosierung eines Entschäumers meistens nicht erforderlich.

Struktol® J 673 - 1 A
  • Fettsäureester
  • Gelbliche Flüssigkeit
     
  • Dichte (20 °C): 1010 kg/m3
  • Dyn. Viskosität (25 °C): 450 m Pa.s

Geeignet für Abwasser mit überwiegend kommunalen Anteil und Industrieabwasser mit relativ hohem Anteil an Cellulose-Derivaten oder Proteinen.

Struktol® SB 2032
  • Modifizierte Fettalkohole
  • Gelbliche Flüssigkeit
     
  • Dichte (20 °C): 880 kg/m3
  • Dyn. Viskosität (25 °C): 23 m Pa.s

Geeignet für Abwasser mit überwiegend kommunalen Anteil, kommunales Abwasser mit relativ hohem Tensid-Gehalt, Industrieabwasser mit einer ausgewogenen Mischung verschiedener schaumaktiver Substanzen, Industrieabwasser mit relativ hohem Anteil an Cellulose-Derivaten oder Proteinen, Kühlwasser mit hohem Anteil schaumaktiver Biozide und für die Entgasung von Schwimmschlamm.

Struktol® SB 2076
  • Kombination von modifizierten Fettalkoholen und speziellen Alkoholen
  • Gelbliche Flüssigkeit
     
  • Dichte (20 °C):  900 kg/m3
  • Dyn. Viskosität (25 °C): 55 m Pa.s

Geeignet für Abwasser mit überwiegend kommunalen Anteil, Industrieabwasser mit relativ hohem Anteil an Cellulose-Derivaten oder Proteinen und für die Entgasung von Schwimmschlamm.

Struktol® SB 2077
  • Kombination aus Polydemethylsiloxanen und Kohlenwasserstoffen
  • Leicht trübe Dispersion
     
  • Dichte (20 °C): 880 kg/m3
  • Dyn. Viskosität (25 °C): 150 m Pa.s

Geeignet für Abwasser mit überwiegend kommunalen Anteil, kommunales Abwasser mit relativ hohem Tensid-Gehalt, Industrieabwasser mit einer ausgewogenen Mischung verschiedener schaumaktiver Substanzen und Industrieabwasser mit relativ hohem Tensid- Gehalt

Struktol® SB 2080
  • Derivate natürlicher Fettsäuren
  • Schwach gelbe Dispersion
     
  • Dichte (20 °C): 950 kg/m3
  • Dyn. Viskosität (25 °C): 150 m Pa.s

Geeignet für Abwasser mit überwiegend kommunalen Anteil, kommunales Abwasser mit relativ hohem Tensid-Gehalt, Industrieabwasser mit einer ausgewogenen Mischung verschiedener schaumaktiver Substanzen, Industrieabwasser mit relativ hohem Tensid- Gehalt und Kühlwasser mit hohem Anteil schaumaktiver Biozide.

Struktol® SB 543
  • Modifizierte Fettalkohole
  • Gelbliche Flüssigkeit
     
  • Dichte (20 °C): 880 kg/m3
  • Dyn. Viskosität (25 °C): 23 m Pa.s

Geeignet für Abwasser mit überwiegend kommunalen Anteil, kommunales Abwasser mit relativ hohem Tensid-Gehalt, Industrieabwasser mit einer ausgewogenen Mischung verschiedener schaumaktiver Substanzen, Industrieabwasser mit relativ hohem Anteil an Cellulose-Derivaten oder Proteinen, Kühlwasser mit hohem Anteil schaumaktiver Biozide und für die Entgasung von Schwimmschlamm.

Struktol Entlüftungsadditive sichern einen stabilen Prozessverlauf, tragen zu Energieeinsparungen bei und führen zu Kapazitätsverbesserungen.

Struktol® J 650
  • Polyalkohole auf Basis Polyoxyethylen-Polyoxypropylen-Blockpolymeren
  • Klare bis schwach trübe Flüssigkeit
     
  • Dichte (20 °C): 1015 kg/m3
  • Dyn. Viskosität (25 °C): 765 m Pa.s

Bauchemie und Faserzementherstellung

Struktol® SB 1110 B
  • Kombination von Fettsäureestern, Alkoxylaten, Alkanen, Seifen und oberflächenaktiven Zusatzstoffen
  • Schwach gelbe Dispersion
     
  • Dichte (20 °C): 950 kg/m3
  • Dyn. Viskosität (25 °C): 160 m Pa.s

Entschäumer für Bauchemie und Faserzement-Herstellung

Struktol® SB 2052
  • Fettalkoholalkoxylat
  • Farblose Flüssigkeit
     
  • Dichte (20 °C): 970 kg/m3
  • Dyn. Viskosität (25 °C): 115 m Pa.s

Entschäumer für Bauchemie und Faserzement-Herstellung

Struktol® SB 2059
  • Kombination von Fettsäureestern und Alkoxylaten
  • Gelbliche Flüssigkeit
     
  • Dichte (20 °C): 950 kg/m3
  • Dyn. Viskosität (25 °C): 80 m Pa.s

Entschäumer für Bauchemie und Faserzement-Herstellung

Struktol® SB 2077
  • Kombination aus Polydemethylsiloxanen und Kohlenwasserstoffen
  • Leicht trübe Dispersion
     
  • Dichte (20 °C): 880 kg/m3
  • Dyn. Viskosität (25 °C): 150 m Pa.s

Entschäumer für Bauchemie und Faserzement-Herstellung

Struktol® SB 2080
  • Derivate natürlicher Fettsäuren
  • Schwach gelbe Dispersion
     
  • Dichte (20 °C): 950 kg/m3
  • Dyn. Viskosität (25 °C): 150 m Pa.s

Entschäumer für Bauchemie und Faserzement-Herstellung

Struktol® SB 2320
  • Kombination aus Fettsäureanlagerungsprodukten, Polyalkylenglycolen und Alkankohlenwasserstoffen
  • Gelblich, trübe Dispersion
     
  • Dichte (20 °C):  965 kg/m3
  • Dyn. Viskosität (25 °C): 120 m Pa.s

Entschäumer für Bauchemie und Faserzement-Herstellung

Struktol® SB 377
  • Kombination von Alkylenoxydaddukten, Fettalkoholalkoxylat und speziellen Alkoholen
  • Helle Flüssigkeit
     
  • Dichte (20 °C): 950 kg/m3
  • Dyn. Viskosität (25 °C): 125 m Pa.s

Entschäumer für Bauchemie und Faserzement-Herstellung

Die Bildung von Schaum während der Produktion von Farben und Lacken wird hauptsächlich verursacht durch die Anwesenheit schaumaktiver Substanzen, wie z. B. Emulgatoren, Tensiden, sowie durch hohe Strömungsturbulenzen in den Prozessanlagen.

Struktol Entgasungshilfsstoffe sind sehr effektiv in der Herstellung, sowie Anwendung von Farben und Lacken unter akalischen und aciden Bedingungen. Das Auftreten von Oberflächendefekten, wie z. B. unerwünschten Poren, Fischaugen etc. ist zu vernachlässigen bei optimaler Anwendung.

Struktol Entgasungsmittel entsprechen den gängigen Lebensmittelrichtlinien und -verordnungen wie z. B. FDA 176.210, BfR XIV und XXXVI. Weitere Details stellen wir gern auf Anfrage zur Verfügung.

Die Dosierempfehlung für Struktol Entgasungshilfsstoffe ist abhängig von verschiedenen Parametern, wie z. B. der zu entgasenden Substanzen, Anwendung etc. Die Auswahl des für die Anwendung spezifisch besten Produktes, sowie einer Dosiermengenbestimmung kann nur in einem individuellen Vorversuch für die entsprechende Formulierung ermittelt werden.

Struktol® SB 252
  • Kombination von Fettsäureestern, Alkoxylaten, Alkanen, Seifen und oberflächenaktiven Zusatzstoffen
  • Schwach gelbliche Dispersion
     
  • Dichte (20 °C): 980 kg/m3
  • Dyn. Viskosität (25 °C): 260 m Pa.s

Entschäumer für Farben und Lacke

Struktol® SB 253
  • Kombination von Fettsäureanlagerungsprodukten und Alkankohlenwasserstoffen
  • Trübe Dispersion
     
  • Dichte (20 °C): 870 kg/m3
  • Dyn. Viskosität (25 °C): 60 m Pa.s

Entschäumer für Farben und Lacke

Die Bildung von Schaum während der Produktion von Klebstoffen und Leimen wird hauptsächlich verursacht durch die Anwesenheit schaumaktiver Substanzen, wie z. B. Emulgatoren, Tensiden, sowie durch hohe Strömungsturbulenzen in den Prozessanlagen.

Struktol Entgasungshilfsstoffe sind sehr effektiv in der Herstellung, sowie Anwendung von Klebstoffen und Leimen unter akalischen und aciden Bedingungen. Das Auftreten von Oberflächendefekten, wie z. B. unerwünschten Poren, Fischaugen etc. ist zu vernachlässigen bei optimaler Anwendung.

Die Dosierempfehlung für Struktol Entgasungshilfsstoffe ist abhängig von verschiedenen Parametern, wie z. B. der zu entgasenden Substanzen, Anwendung etc. Die Auswahl des für die Anwendung spezifisch besten Produktes, sowie einer Dosiermengenbestimmung kann nur in einem individuellen Vorversuch für die entsprechende Formulierung ermittelt werden.

Struktol® SB 1110 B
  • Kombination von Fettsäureestern, Alkoxylaten, Alkanen, Seifen und oberflächenaktiven Zusatzstoffen
  • Schwach gelbe Dispersion
     
  • Dichte (20 °C): 950 kg/m3
  • Dyn. Viskosität (25 °C): 160 m Pa.s

Entschäumer für Klebstoffe und Leime

Struktol® SB 2077
  • Kombination aus Polydemethylsiloxanen und Kohlenwasserstoffen
  • Leicht trübe Dispersion
     
  • Dichte (20 °C): 880 kg/m3
  • Dyn. Viskosität (25 °C): 150 m Pa.s

Geeignet für tierische Leime

Struktol® SB 252
  • Kombination von Fettsäureestern, Alkoxylaten, Alkanen, Seifen und oberflächenaktiven Zusatzstoffen
  • Schwach gelbliche Dispersion
     
  • Dichte (20 °C): 980 kg/m3
  • Dyn. Viskosität (25 °C): 260 m Pa.s

Entschäumer für Klebstoffe und Leime

Struktol® SB 253
  • Kombination aus Fettsäureanlagerungsprodukten und Alkankohlenwasserstoffen
  • Trübe Dispersion
     
  • Dichte (20 °C): 870 kg/m3
  • Dyn. Viskosität (25 °C): 60 m Pa.s

Entschäumer für Klebstoffe und Leime

Struktol® SB 254
  • Kombination aus Fettsäureanlagerungsprodukten, Polyalkylenglycolen und Alkankohlenwasserstoffen
  • Trübe Dispersion
     
  • Dichte (20 °C): 890 kg/m3
  • Dyn. Viskosität (25 °C): 55 m Pa.s

Entschäumer für Klebstoffe und Leime

Dünnstoffverarbeitung und Siebwassersysteme

Hochwirksame, wasserfreie Konzentrate:

Angesichts der Tatsache, dass der Verbrauch an wasserbasierten Entschäumerdispersionen/Entlüftern in der Papier- und Kartonproduktion während der letzten Jahrzehnte stark angestiegen ist, wurde der Einsatz von hochwirksamen, wasserfreien Konzentraten zunehmend interessanter. Bestehend aus 100 % Aktivkomponenten (kein Wasser, keine Emulgatoren, welche dazu neigen, die entschäumende Wirkung herabzusetzen), bieten diese Konzentrate sowohl eine stärkere Entschäumungs- und Entlüftungswirksamkeit als auch eine signifikante Reduzierung der Kosten sowie eine verbesserte Handhabung.

Die wichtigsten Eigenschaften:

  • Geringe Dosiermengen von 1/2 bis 1/3 verglichen mit den bekannten wasserbasierten Dispersionsentschäumern
  • Sehr effektive Kombination von Entlüftung und Oberflächenentschäumung: Aufgrund der einzigartigen Kombination von Wirkkomponenten können wir die bestmögliche Kombination der o. g. Eigenschaften für jede spezifische Anwendung anbieten.
  • Anwendbar bei allen pH-Werten und bei Temperaturbereichen von 30 bis 80 °C
  • Indifferent gegenüber Hydrophobierungsmitteln und AKD-Leimen
  • Aufgrund des nichtionogenen Charakters kein Einfluss auf kationische/anionische Additive
  • Anwendung an den üblichen Dosierstellen: Siebwasser/Bütte, vor der Headbox-Verdünnpumpe, Dünnstoffreinigung etc. Wir empfehlen die Produkte unverdünnt einzusetzen
  • Klar homogene Produkte; es ist keine Mischung im Vorratstank nötig, keine Separationen
  • Niedrig viskoses Medium, ohne Newton'sche Viskositätseffekte, leicht pumpbar
  • Mindestens 12 Monate Haltbarkeit, keine Frostempfindlichkeit

Die Dosiermengen richten sich nach der Art des herzustellenden Papiers, der Beschaffenheit der verwendeten Rohstoffe, der Maschinengeschwindigkeit usw. Unser technisches Personal steht Ihnen gern zur Seite, um die Anwendung zu optimieren.


Leimpresse und Coating

Normale Streichfarben und Coatings mit hohem Füllstoffgehalt:

In der Vergangenheit konnte man die Schaumbildung und Lufteinschlüsse während der Zubereitung und Anwendung von Coatings leicht verhindern, indem man Tri-n-Butylphosphat oder einfache Ester als Wirkstoffe eingesetzt hat. Aufgrund der angestiegenen Maschinengeschwindigkeiten und der Entwicklung von neuen Streichfarbenformulierungen mit höherem Feststoffgehalt (> 68 % Trockensubstanz) haben diese Entschäumer sich in den letzten Jahren als nicht mehr ausreichend wirksam erwiesen. Während der Zubereitung dieser sogenannten hoch angereicherten Coatings kommt es oft zu Lufteinschlüssen und aufgrund der höheren Viskosität der Formulierung verursacht die eingeschlossene Luft Oberflächenstörungen während des Streichens.

Da unsere speziellen Entlüfter bereits in der ersten Phase der Streichfarbenherstellung zugegeben werden, wirken sie während des gesamten Zubereitungsprozesses, wodurch die Bildung von feinen Luftpartikeln im Coating verhindert wird. Die Entlüftungsprodukte haben sich als langzeitwirksam erwiesen, so dass eine weitere Entschäumerzugabe während des Streichens zumeist vermieden werden kann.

Allgemeine Produkteigenschaften:

  • Zugabe während der Herstellung der Coatings
  • Aufgrund der Verträglichkeit mit anderen Coatingkomponenten findet keine Spotbildung statt
  • Lanzeitwirkung der Entschäumerprodukte, so dass eine Zusatzdosierung überflüssig ist
  • 100 % Aktivkomponenten, keine Silikone
  • Niedrige Dosiermengen sind in den meisten Situationen ausreichend (0,01 - 0,2 Teile auf 100 Teile Pigment). Exakte Dosiermengen sind in Betriebsversuchen in Erfahrung zu bringen
Struktol® J 650
  • Polyalkohole auf Basis Polyoxyethylen
  • Poloxypropylen-Blockcopolymeren
  • Klare bis schwach trübe Flüssigkeit
     
  • Dichte (20 °C): 1015 kg/m3
  • Dyn. Viskosität (25 °C): 765 m Pa.s

Sehr geeignet im Dünnstoff und Siebwassersystem für Hygienepapier

Struktol® SB 2022
  • Aliphatisches Alkoholalkoxylat
  • Farblose bis leicht gelbliche Flüssigkeit
     
  • Dichte (20 °C): 1000 kg/m3
  • Dyn. Viskosität (25 °C): 400 m Pa.s

Geeignet im Dünnstoff und Siebwassersystem für Leimpresse-Formulierungen , die auf Stärke, Stärkederivate und/oder synthetische Schlichtmittel basieren

Struktol® SB 2025 VK 4
  • Kombination aus Alkylenoxyd Copolymeren und speziellen Fettalkoholen
  • Helle, niedrig viskose Flüssigkeit
     
  • Dichte (20 °C): 890 kg/m3
  • Dyn. Viskosität (25 °C): 55 m Pa.s

Geeignet im Dünnstoff und Siebwassersystem für Hartpappe und Geschenkpapier

Struktol® SB 2052
  • Fettalkoholalkoxylat
  • Farblose Flüssigkeit
     
  • Dichte (20 °C): 970 kg/m3
  • Dyn. Viskosität (25 °C): 115 m Pa.s

Geeignet im Dünnstoff und Siebwassersystem für die Gesamtanwendung, z.B. Zeitungspapier, Verpackungspapier, Faltschachtelkartons, Magazindruck-und Kunstdruckpapier sowie in der aeroben und anaeroben Abwasserbehandlung.

Struktol® SB 2059
  • Kombination von Fettsäureestern und Alkoxylaten
  • Gelbliche Flüssigkeit
     
  • Dichte (20 °C): 950 kg/m3
  • Dyn. Viskosität (25 °C): 80 m Pa.s

Geeignet im Dünnstoff und Siebwassersystem für normale Streichfarben und Farben mit hohem Füllstoffgehalt, Acrylat- und SBR-Streichfarben und synthetische Lempressen-Formulierungen mit hervorragender Langzeitwirkung

Struktol® SB 2076
  • Kombination von modifizierten Fettalkoholen und speziellen Alkoholen
  • Gelbliche Flüssigkeit
     
  • Dichte (20 °C): 900 kg/m3
  • Dyn. Viskosität (25 °C): 55 m Pa.s

Schaumreduzierer, Schaumverhinderer für aerobe und anaerobe Abwasserbehandlung

Struktol® SB 2080
  • Derivate natürlicher Fettsäuren
  • Schwach gelbe Dispersion
     
  • Dichte (20 °C): 950 kg/m3
  • Dyn. Viskosität (25 °C): 150 m Pa.s

Schaumverhinderer für aerobe und anaerobe Abwasserbehandlung

Struktol® SB 2184
  • Fettsäureester vegetabiler Basis in Kombination mit Fettsäure-Derivaten und Fettalkoholen
  • Gelbliche Dispersion
     
  • Dichte (20 °C): 975 kg/m3
  • Dyn. Viskosität (25 °C): 410 m Pa.s

Geeignet für Deinking-Anlagen, effektiver, spontan wirksamer Schaumzerstörer für exzessive Schaumentstehung in Deinking-Anlagen sowie als Schaumverhinderer für aerobe und anaerobe Abwasserbehandlung.

Struktol® SB 2250
  • Fettalkoholalkoxylat
  • Helle Flüssigkeit
     
  • Dichte (20 °C): 980 kg/m3
  • Dyn. Viskosität (25 °C): 115 m Pa.s

Geeignet im Dünnstoff und Siebwassersystem für Hygienepapier, Kunstdruckpapier, Faltschachtelkarton und laminiertes Papier

Struktol® SB 2251
  • Fettalkoholalkoxylat in Kombination mit Fettsäureester
  • Gelbliche Flüssigkeit
     
  • Dichte (20 °C): 975 kg/m3
  • Dyn. Viskosität (25 °C): 130 m Pa.s

Geeignet im Dünnstoff und Siebwassersystem für die Gesamtanwendung, z.B. Zeitungspapier, Verpackungspapier, Faltschachtelkartons, Magazindruck-und Kunstdruckpapier

Struktol® SB 2289
  • Nichtionogenes Alkylenoxyd-Anlagerungsprodukt
  • Helle Flüssigkeit
     
  • Dichte (20 °C): 1000 kg/m3
  • Dyn. Viskosität (25 °C): 200 m Pa.s

Geeignet im Dünnstoff und Siebwassersystem für Hygienepapier, Kunstdruckpapier, Faltschachtelkarton und laminiertes Papier sowie für Leimpresse-Formulierungen, die auf Stärke, Stärkederivaten und/oder synthetischen Schlichtmitteln basieren.

Struktol® SB 252
  • Kombination von Fettsäureestern, Alkoxylaten, Alkanen, Seifen und oberflächenaktiven Zusatzstoffen
  • Schwach gelbliche Dispersion
     
  • Dichte (20 °C): 980 kg/m3
  • Dyn. Viskosität (25 °C): 260 m Pa.s

Geeignet für Coating - Precoat/Topcoat, Acryl- und SBR-Coatings für Kunstdruckpapier und Karton

Struktol® SB 253
  • Kombination aus Fettsäureanlagerungsprodukten und Alkankohlenwasserstoffen
  • Trübe Dispersion
     
  • Dichte (20 °C): 870 kg/m3
  • Dyn. Viskosität (25 °C): 60 m Pa.s

Geeignet für Coating - Precoat/Topcoat, Latex basierte Streichfarben mit niedrigem Füllstoffgehalt und eingeschränkter mechanischer Scherwirkung während der Herstellung von Acryl- und SBR-Coatings

Struktol Spezial-Chemikalien decken alle spezifischen Anwendungsbereiche in der Phosphorsäureherstellung ab, von der Erzbehandlung bis zur Schlammfiltration.

Struktol® SB 2094
  • Kombination von Fettsäureestern und speziellen Fettalkoholen
  • Gelbliche Flüssigkeit
     
  • Dichte (20 °C): 900 kg/m3
  • Dyn. Viskosität (25 °C): 30 m Pa.s

Entschäumer für Phosphorsäure- und Düngemittelherstellung

Struktol® SB 2192
  • Kombination von Fettsäureestern und speziellen Fettalkoholen
  • Bräunliche Flüssigkeit
     
  • Dichte (20 °C): 925 kg/m3
  • Dyn. Viskosität (25 °C): 50 m Pa.s

Entschäumer für Phosphorsäure- und Düngemittelherstellung

Struktol® SB 2195
  • Kombination pflanzlicher Ester
  • Gelbe bis bräunliche Flüssigkeit
     
  • Dichte (20 °C): 960 kg/m3
  • Dyn. Viskosität (25 °C): 80 m Pa.s

Entschäumer für Phosphorsäure- und Düngemittelherstellung

Anwendungsbereiche: Recycling von PET-Flaschen, Folien, EPS-Becher sowie gemischte Kunststoffmaterialien, Recycling von größeren Kartonverpackungen. Die ausgewählten STRUKTOL Produkte bieten ein ausgewogenes Verhältnis zwischen Schaumzerstörung, Schaumprävention und Entlüftung.

Um den Recycling Prozess so reibungslos wie möglich durchführen zu können, wird die Schaumprävention und Entlüftung empfohlen. Struktol Entschäumer sollten kontinuierlich dosiert werden, unverdünnt mittels einer Dosierpumpe in das Prozesswasser, um ein Maximum an Wirksamkeit zu erreichen. Ebenfalls wird eine ausreichende Durchmischung im Prozesswasser empfohlen.

Im Grunde basiert die Schaumentwicklung auf schaumaktiven Substanzen, z. B. Proteinen, Tensiden, modifizierter Cellulosen aber ebenso spielen die Temperatur und Dichte des Prozesswassers eine Rolle.

Struktol® SB 2030 N
  • Modifizierte Fettalkohole
  • Gelbliche Flüssigkeit
     
  • Dichte (20 °C): 870 kg/m3
  • Dyn. Viskosität (25 °C): 22 m Pa.s

Geeignet für Kunststoffrecycling PET, HDPE, LDPE, PP und PS

Struktol® SB 2032
  • Modifizierte Fettalkohole
  • Gelbliche Flüssigkeit
     
  • Dichte (20 °C): 880 kg/m3
  • Dyn. Viskosität (25 °C): 23 m Pa.s

Geeignet für Kunststoffrecycling PET, HDPE, LDPE, PP und PS

Struktol® SB 2077
  • Kombination aus Polydemethylsiloxanen und Kohlenwasserstoffen
  • Leicht trübe Dispersion
     
  • Dichte (20 °C): 880 kg/m3
  • Dyn. Viskosität (25 °C): 150 m Pa.s

Geeignet für Kunststoffrecycling PET, HDPE, LDPE, PP und PS

Struktol® SB 2080
  • Derivate natürlicher Fettsäuren
  • Schwach gelbe Dispersion
     
  • Dichte (20 °C): 950 kg/m3
  • Dyn. Viskosität (25 °C): 150 m Pa.s

Geeignet für Kunststoffrecycling PET, HDPE, LDPE, PP und PS

Struktol® SB 2177
  • Kombination aus Polydemethylsiloxanen und Kohlenwasserstoffen
  • Trübe Dispersion
     
  • Dichte (20 °C): 940 kg/m3
  • Dyn. Viskosität (25 °C):  350 m Pa.s

Geeignet für Kunststoffrecycling PET, HDPE, LDPE, PP und PS

Struktol® SB 2289
  • Nichtionogenes Alkylenoxyd-Anlagerungsprodukt
  • Helle Flüssigkeit
     
  • Dichte (20 °C): 1000 kg/m3
  • Dyn. Viskosität (25 °C): 200 m Pa.s

Geeignet für Kunststoffrecycling PET, HDPE, LDPE, PP und PS

Struktol® SB 2320
  • Kombination aus Fettsäureanlagerungsprodukten, Polyalkylenglycolen und Alkankohlenwasserstoffen
  • Gelblich, trübe Dispersion
     
  • Dichte (20 °C): 965 kg/m3
  • Dyn. Viskosität (25 °C): 120 m Pa.s

Geeignet für Kunststoffrecycling PET, HDPE, LDPE, PP und PS