Ihre Privatsphäre ist uns wichtig

Wir verwenden Cookies, um Ihnen unsere Website optimal präsentieren zu können. Dazu zählen Cookies, die für den Betrieb der Seite und für die Steuerung unserer kommerziellen Unternehmensziele notwendig sind, sowie solche, die zu anonymen Statistikzwecken genutzt werden.
Bitte entscheiden Sie selbst, was Sie zulassen möchten und was nicht. Bitte achten Sie darauf, dass unter Umständen nicht mehr alle Funktionen der Seite zur Verfügung stehen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

Lebensmittel

In der verarbeitenden Industrie des Food- und Non Food-Bereiches führen unterschiedlichste Ursachen zu einer mitunter erheblichen Schaumbildung. Häufige Folgen: Störungen der Betriebsabläufe und Verluste beträchtlicher Produktionsmengen.

Die intelligenten Entschäumer der Schill+Seilacher "Struktol" GmbH beseitigen Schaum oder verhindern dessen Entstehung. Sie entsprechen diversen Anforderungen und Anwendungen, unterstützen die Prozessstabilität, optimieren die Qualität der Endprodukte und verhindern Verschmutzungen sowie andere negative Auswirkungen. Dabei nehmen sie keinen negativen Einfluss auf die einzelnen Prozessschritte. Die von Schill+Seilacher entwickelte, innovative Dosieranlage gewährleistet eine optimale Dosierung.

Struktol Entschäumer entsprechen der Verordnung (EG) Nr. 1333/2008 des Europäischen Parlamentes und des Rates vom 16.12.2008 Art. 3 Abs. 2b und können bei sachgemäßer Anwendung als technische Verarbeitungshilfsstoffe während der Lebensmittelherstellung und Verarbeitung verwendet werden.

Struktol direkte Lebensmittelverarbeitungshilfsstoffe können gemäß der Richtlinien 95/2/EG und der Verordnung (EG) Nr.1333/2008 Anhang II und III als Entschäumer unter Einhaltung der gültigen Restriktionen in der Lebensmittelherstellung und Verarbeitung verwendet werden.

Die Bildung von Schaum während der Herstellung von Lebensmitteln wird durch die Anwesenheit von schaumaktiven Stoffen in dem Prozess verursacht z. B. Zucker / Glucose Sirup und / oder Stärke und / oder Proteinen und / oder Nebenprodukten.

Struktol Entschäumer sind wirksam bei der Herstellung und Handhabung von Lebensmitteln. Darüber hinaus entsprechen Struktol direkte Lebensmittel-Verarbeitungshilfsstoffe den geltenden Vorschriften und dürfen entsprechend in Lebensmitteln oder Futtermitteln verbleiben.

Die Dosierung der Entschäumer hängt von mehreren Parametern, wie z. B. Lebens- und Futtermittelzutaten, Temperatur, pH-Wert, Wasserhärte, Prozesseinstellung ab. Dadurch ist es unmöglich, eine Dosierungsempfehlung ohne detaillierte Informationen zu geben.

Anwendungen für Struktol Entschäumer sind Fruchtsäfte, die Produktion frischer Hefe, Marmelade / Konfitüre und andere.

Das effektivste Entschäumerprodukt, nötige Dosiermengen, sowie die am besten geeigneten Zugabestellen sind von den oben genannten Parametern abhängig und müssen individuell für jede Produktionsstätte durch Betriebsversuche ermittelt werden.

Struktol direkte Lebensmittel-Verarbeitungshilfsstoffe können gemäß der Richtlinien 95/2/EG und der Verordnung (EU) 231/2012 gemäß Verordnung (EG) Nr. 1333/2008 Anhang II und III als Entschäumer unter Einhaltung der gültigen Restriktionen während der Lebensmittelherstellung und Verarbeitung verwendet werden.

Struktol® SB 2016
  • Kombination von Fettsäureestern
  • Gelbliche Flüssigkeit
     
  • Dichte (20 °C): 920 kg/m3
  • Dyn. Viskosität (25 °C): 60 m Pa.s

Bio-zertifizierter Entschäumer auf Basis kontrolliert ökologisch angebauter Rohstoffe nach Verordnung (EG) Nr. 834/2007 bzw. Verordnung (EG) Nr. 889/2008

Struktol® SB 420
  • Kombination pflanzlicher Ester
  • Gelbe bis bräunliche Flüssigkeit
     
  • Dichte (20 °C): 925 kg/m3
  • Dyn. Viskosität (25 °C): 60 m Pa.s

Bestehend aus Mono- und Diglyceriden von Speisefettsäuren (E 471) und Pflanzenölen

Struktol® SB 498
  • Polydimethylsiloxan
  • Farblose Flüssigkeit
     
  • Dichte (20 °C): 970 kg/m3
  • Viskosität (25 °C): 350 mm2/s

Bestehend aus Polydimethylsiloxan (E 900)

Struktol® SB 509
  • Silikonpolymere, nichtionische Tenside und Kieselsäure in Wasser
  • Weisse bis vanillegelbe Dispersion
     
  • Dichte (20 °C): 975 kg/m3
  • Dyn. Viskosität (25 °C): 300 m Pa.s

Hauptwirkkomponente E 900

Die Entstehung von Schäumen während der Herstellung von Tiefkühl-Gemüse wird im Wesentlichen verursacht durch die Anwesenheit von schaumaktiven Substanzen im Prozess, z. B. Proteinen, Stärke und / oder Nebenprodukten. Struktol Entschäumer sind effektiv während des gesamten Prozesses - Waschen, Schälen, Blanchieren usw.

Die Dosierung der Entschäumer hängt von mehreren Parametern, wie z. B. Art des Gemüses, Temperatur, pH-Wert, Wasserhärte, Prozesseinstellung ab. Dadurch ist es unmöglich, eine Dosierungsempfehlung ohne detaillierte Informationen zu geben. Mögliche schaumaktive Gemüse sind Erbsen, Bohnen, Spinat und andere.

Das effektivste Entschäumerprodukt, nötige Dosiermengen, sowie die am besten geeigneten Zugabestellen sind von den obig genannten Parametern abhängig und müssen individuell für jede Produktionsstätte durch Betriebsversuche ermittelt werden.

Struktol® J 660 R
  • Kombination aus höheren Fettsäureestern
  •  Gelbliche Flüssigkeit
     
  • Dichte (20 °C): 1000 kg/m3
  • Dyn. Viskosität (25 °C): 440 m Pa.s

Entschäumer für Gemüseverarbeitung

Struktol® J 673 - 1 A
  • Fettsäureester
  • Gelbliche Flüssigkeit
     
  • Dichte (20 °C): 1010 kg/m3
  • Dyn. Viskosität (25 °C): 450 m Pa.s

Entschäumer für Gemüseverarbeitung

Struktol® J 673 A
  • Alkoxylierter Fettsäureester auf vegetabiler Basis
  • Leicht trübe, gelbliche Flüssigkeit
     
  • Dichte (20 °C): 1000 kg/m3
  • Dyn. Viskosität (25 °C): 500 m Pa.s

Entschäumer für Gemüseverarbeitung

Struktol® SB 2016
  • Kombination von Fettsäureestern
  • Gelbliche Flüssigkeit
     
  • Dichte (20 °C): 920 kg/m3
  • Dyn. Viskosität (25 °C): 60 m Pa.s

Bio-zertifizierter Entschäumer auf Basis kontrolliert ökologisch angebauter Rohstoffe nach EG 834/2007 bzw. 889/2008

Struktol® SB 2084
  • Kombination von Estern und Copolymeren
  • Gelbliche Flüssigkeit
     
  • Dichte (20 °C): 980 kg/m3
  • Dyn. Viskosität (25 °C): 350 m Pa.s

Entschäumer für Gemüseverarbeitung

Struktol® SB 2086 A B
  • Nichtionogenes Produkt auf der Basis von Fettsäureestern
  • Gelbliche Flüssigkeit
     
  • Dichte (20 °C): 960 kg/m3
  • Dyn. Viskosität (25 °C): 185 m Pa.s

Entschäumer für Gemüseverarbeitung

Struktol® SB 2088
  • Kombination von Fettsäureestern und Alkoxylaten
  • Gelbliche Flüssigkeit
     
  • Dichte (20 °C): 960 kg/m3
  • Dyn. Viskosität (25 °C): 165 m Pa.s

Entschäumer für Gemüseverarbeitung

Struktol® SB 420
  • Kombination pflanzlicher Ester
  • Gelbe bis bräunliche Flüssigkeit
     
  • Dichte (20 °C): 925 kg/m3
  • Dyn. Viskosität (25 °C): 60 m Pa.s

Bestehend aus Mono- und Diglyceriden von Speisefettsäuren (E 471) und Pflanzenölen

Struktol® SB 498
  • Polydimethylsiloxan
  • Farblose Flüssigkeit
     
  • Dichte (20 °C): 970 kg/m3
  • Viskosität (25 °C): 350 mm2/s

Bestehend aus Polydimethylsiloxan (E 900)

Struktol® SB 505
  • Kombination von alkoxyliertem Fettsäureester, Wachs und Pflanzenöl
  • Trübe Flüssigkeit
     
  • Dichte (20 °C): 945 kg/m3
  • Dyn. Viskosität (25 °C): 145 m Pa.s

Entschäumer für Gemüseverarbeitung

Struktol® SB 509
  • Silikonpolymere, nichtionische Tenside und Kieselsäure in Wasser
  • Weisse bis vanillegelbe Dispersion
     
  • Dichte (20 °C): 975 kg/m3
  • Dyn. Viskosität (25 °C): 300 m Pa.s

Hauptwirkkomponente E 900

Schaumbildung bei der Kartoffelverarbeitung

Kartoffeln haben einen Trockensubstanzgehalt von etwa 25 %. Der größte Teil der Trockensubstanz besteht aus Stärke, Rohfaser und Eiweiß. Je nach Sorte schwankt der Anteil dieser Stoffe. Bei der Kartoffelverarbeitung entsteht Schaum durch schaumaktive Stoffe (Stärke, Eiweiß etc.), die beim Transport, Waschen, Schälen und Schneiden durch Wasser extrahiert werden. Art und Ausmaß der Schaumentstehung sind in Abhängigkeit von den eingesetzten Kartoffelsorten und Verarbeitungsbedingungen sehr unterschiedlich.

Die Schaumintensität der Kartoffel wird vor allem durch den Gehalt an Stärke und Eiweiß bestimmt. Abhängig von den Lagerungsbedingungen wird ein Teil der Stärke verzuckert. Besonders frostgeschädigte Kartoffeln haben einen höheren Zuckeranteil, der zu stärkerer Schaumbildung führt. Die Verarbeitungsverfahren sind sehr unterschiedlich. Bei der Herstellung von Nahrungsmitteln wie Pommes frites, Chips usw. herrschen andere Bedingungen als bei der Herstellung von Kartoffelstärke. Grundsätzlich ist die Schaumbildung umso stärker, je mehr schaumaktive Stoffe im Prozesswasser vorhanden sind. Dies wiederum wird beeinflusst durch die Intensität der Wasserzirkulierung. Einen großen Einfluss hat auch die Temperatur des Prozesswassers.

Schaumverhinderung und Schaumzerstörung durch den Einsatz geeigneter Struktol-Entschäumer

Struktol Entschäumer sind optimal auf die verschiedenen Anwendungen eingestellt. Die Anwendung erfolgt sowohl zur Zerstörung bereits bestehenden Schaumes als auch zur Verhinderung von Schaumbildung. Für einen reibungslosen Betriebsablauf ist meistens die Schaumverhinderung vorteilhaft. Die optimale Dosierstelle für Struktol Enschäumer ist abhängig vom Aufbau der Produktionslinie. Generell erfolgt die Zugabe vor dem Ort der Schaumentstehung, sodass eine ausreichende Verteilung im zu entschäumenden Medium möglich ist. Erforderliche Dosiermengen sind abhängig von Kartoffelsorte und Verarbeitungsart. Für die Einschwemmung und Wäsche stärkereicher Sorten sind je nach Wasserzustand 5-50 g/t Kartoffeln erforderlich. Bei der Herstellung von Pommes frites nach dem Druckwasser- schneideverfahren liegt der Entschäumerverbrauch je nach Wasserbelastung und Temperatur im Bereich von 50-200 g/t Kartoffeln.

Diese Beispiele stellen einen Anhaltspunkt dar. Genaue Dosiermengen und optimale Zugabestellen sollten durch Praxisversuche vor Ort ermittelt werden. Der Einfluss unterschiedlicher pH-Werte auf die Wirkung der Struktol Entschäumer ist gering.

Struktol® J 660 R
  • Kombination aus höheren Fettsäureestern
  • Gelbliche Flüssigkeit
     
  • Dichte (20 °C): 1000 kg/m3
  • Dyn. Viskosität (25 °C): 440 m Pa.s

Geeignet für die Pommes frites Herstellung (Wassermesser), Chips Herstellung, Stärke Herstellung (Nassstärke), Fruchtwasser, Trockenkartoffel und Pürree

Struktol® SB 1110 B A
  • Kombination von Fettsäureestern, Alkoxylaten, Alkanen, Seifen und oberflächenaktiven Zusatzstoffen
  • Schwach gelbe Dispersion
     
  • Dichte (20 °C): 950 kg/m3
  • Dyn. Viskosität (25 °C): 240 m Pa.s

Hoch wirksamer Entschäumer für die Gesamtanwendung, z.B. Pommes frites- und Chips- Herstellung und die biologische Abwasseraufbereitung (anaerob/aerob)

Struktol® SB 2031
  • Kombination von Fettsäureestern und speziellen Alkoholen
  • Gelbliche Flüssigkeit
     
  • Dichte (20 °C): 860 kg/m3
  • Dyn. Viskosität (25 °C): 20 m Pa.s

Geeignet für die biologische Abwasseraufbereitung (anaerob/aerob)

Struktol® SB 2032
  • Modifizierte Fettalkohole
  • Gelbliche Flüssigkeit
     
  • Dichte (20 °C): 880 kg/m3
  • Dyn. Viskosität (25 °C): 23 m Pa.s

Geeignet für die Kartoffeleinschwemmung und -wäsche, sowie die biologische Abwasseraufbereitung (anaerob/aerob)

Struktol® SB 2080
  • Derivate natürlicher Fettsäuren
  • Schwach gelbe Dispersion
     
  • Dichte (20 °C): 950 kg/m3
  • Dyn. Viskosität (25 °C): 150 m Pa.s

Geeignet für die Kartoffeleinschwemmung und -wäsche, sowie die biologische Abwasseraufbereitung (anaerob/aerob)

Struktol® SB 2084
  • Kombination von Estern und Copolymeren
  • Gelbliche Flüssigkeit
     
  • Dichte (20 °C): 980 kg/m3
  • Dyn. Viskosität (25 °C): 350 m Pa.s

Geeignet für die Pommes frites Herstellung (Wassermesser), Chips Herstellung, Stärke Herstellung (Nassstärke), Fruchtwasser, Trockenkartoffel und Pürree

Struktol® SB 2085 A
  • Kombination von Estern und Copolymeren
  • Gelbliche Flüssigkeit
     
  • Dichte (20 °C): 980 kg/m3
  • Dyn. Viskosität (25 °C): 260 m Pa.s

Hoch wirksamer Entschäumer für die Gesamtanwendung, z.B. Pommes frites- und Chips- Herstellung

Struktol® SB 2086 A B
  • Nichtionogenes Produkt auf der Basis von Fettsäureestern
  • Gelbliche Flüssigkeit
     
  • Dichte (20 °C): 960 kg/m3
  • Dyn. Viskosität (25 °C): 185 m Pa.s

Geeignet für die Pommes frites Herstellung (Wassermesser), Chips Herstellung, Stärke Herstellung (Nassstärke), Fruchtwasser, Trockenkartoffel und Pürree

Struktol® SB 2180 A
  • Kombination von Fettsäureestern und Alkoxylaten
  • Gelbliche Flüssigkeit
     
  • Dichte (20 °C): 945 kg/m3
  • Dyn. Viskosität (25 °C): 120 m Pa.s

Hoch wirksamer Entschäumer für die Gesamtanwendung, z.B. Pommes frites- und Chips- Herstellung und die biologische Abwasseraufbereitung (anaerob/aerob)

Struktol® SB 2283
  • Kombination von Copolymeren von Ethylen und Propylenoxyd mit langkettigen Fettsäuren
  • Gelbliche Flüssigkeit
     
  • Dichte (20 °C): 970 kg/m3
  • Dyn. Viskosität (25 °C): 230 m Pa.s

Geeignet für die Pommes frites Herstellung (Wassermesser), Chips Herstellung, Stärke Herstellung (Nassstärke), Fruchtwasser, Trockenkartoffel und Pürree

Struktol® SB 2286
  • Kombination von Fettsäureestern und Alkoxylaten
  • Hellgelbe Flüssigkeit
     
  • Dichte (20 °C): 980 kg/m3
  • Dyn. Viskosität (25 °C): 200 m Pa.s

Geeignet für die Pommes frites Herstellung (Wassermesser), Chips Herstellung, Stärke Herstellung (Nassstärke), Fruchtwasser, Trockenkartoffel und Pürree

Struktol® SB 2289
  • Nichtionogenes Alkylenoxyd-Anlagerungsprodukt
  • Helle Flüssigkeit
     
  • Dichte (20 °C): 1000 kg/m3
  • Dyn. Viskosität (25 °C): 200 m Pa.s

Geeignet für die Pommes frites Herstellung (Wassermesser), Chips Herstellung, Stärke Herstellung (Nassstärke), Fruchtwasser, Trockenkartoffel und Pürree

Struktol® SB 2381 A
  • Kombination von Fettsäureestern und Alkoxylaten
  • Gelbliche Flüssigkeit
     
  • Dichte (20 °C): 960 kg/m3
  • Dyn. Viskosität (25 °C): 120 m Pa.s

Hoch wirksamer Entschäumer für die Gesamtanwendung, z.B. Kartoffelwäsche, Pommes frites- und Chips- Herstellung, Fruchtwasser und die biologische Abwasseraufbereitung (anaerob/aerob)

Struktol® SB 2382
  • Kombination modifizierter Fettalkohole mit speziellen Alkoholen und Kieselsäuren
  • Gelblich, leicht trübe Flüssigkeit
     
  • Dichte (20 °C): 920 kg/m3
  • Dyn. Viskosität (25 °C): 70 m Pa.s

Geeignet für die Kartoffeleinschwemmung und -wäsche, sowie die biologische Abwasseraufbereitung (anaerob/aerob)

Struktol® SB 2385 A
  • Kombination von Fettsäureestern und Alkoxylaten
  • Gelbliche Flüssigkeit
     
  • Dichte (20 °C): 980 kg/m3
  • Dyn. Viskosität (25 °C): 210 m Pa.s

Hoch wirksamer Entschäumer für die Gesamtanwendung, z.B. Pommes frites-Herstellung, Stärke-Herstellung (Nassstärke) und Trockenkartoffel, Püree

Struktol® SB 413
  • Kombination von Fettsäureestern, Alkoxylaten und Wachsen
  • Trübe Flüssigkeit
     
  • Dichte (20 °C): 970 kg/m3
  • Dyn. Viskosität (25 °C): 250 m Pa.s

Hoch wirksamer Entschäumer für die Gesamtanwendung, z.B. Pommes frites- und Chips- Herstellung

Struktol® SB 543
  • Modifizierte Fettalkohole
  • Gelbliche Flüssigkeit
     
  • Dichte (20 °C): 880 kg/m3
  • Dyn. Viskosität (25 °C): 23 m Pa.s

Geeignet für die biologische Abwasseraufbereitung (anaerob/aerob)

Die Bildung von Schaum während der Herstellung von Futtermitteln wird durch die Anwesenheit von schaumaktiven Stoffen in dem Prozess verursacht z. B. Zucker / Glucose Sirup und / oder Stärke und / oder Proteinen und / oder Nebenprodukten.

Struktol Entschäumer sind wirksam bei der Herstellung und Handhabung von Futtermitteln. Darüber hinaus entsprechen Struktol Futtermittel-Verarbeitungshilfsstoffe den geltenden Vorschriften.

Die Dosierung der Entschäumer hängt von mehreren Parametern, wie z. B. Futtermittelzutaten, Temperatur, pH-Wert, Wasserhärte, Prozesseinstellung ab. Dadurch ist es unmöglich, eine Dosierungsempfehlung ohne detaillierte Informationen zu geben. Das effektivste Entschäumerprodukt, nötige Dosiermengen, sowie die am besten geeigneten Zugabestellen sind von den obig genannten Parametern abhängig und müssen individuell für jede Produktionsstätte durch Betriebsversuche ermittelt werden.

Struktol® SB 420
  • Kombination pflanzlicher Ester
  • Gelbe bis bräunliche Flüssigkeit
     
  • Dichte (20 °C): 925 kg/m3
  • Dyn. Viskosität (25 °C): 60 m Pa.s

Bestehend aus Mono- und Diglyceriden von Speisefettsäuren (E 471) und Pflanzenölen

Schaumbildung bei der Zuckerrübenverarbeitung

Zur Erntezeit haben Zuckerrüben einen Trockensubstanzgehalt von etwa 22 bis 26 %. Die Trockensubstanz setzt sich aus organischen Bestandteilen und Asche zusammen. Zur Asche zählen z. B. Oxide, Sulfate, Alkali- und Erdalkalimetalle. Die organischen Bestandteile kann man in Nicht-Zuckerstoffe und Zuckerstoffe einteilen. Zu den Nichtzuckerstoffen zählen vor allem stickstoffhaltige Verbindungen (z. B. Aminosäuren und Proteine). Die wichtigste in der Rübe enthaltene Zuckerart ist die Saccharose - andere Zuckerarten (Fructose, Galaktose...) sind in geringeren Teilen enthalten. Der Zuckergehalt der Rübe ist von vielen verschiedenen Einflussfaktoren abhängig. Er schwankt je nach Witterung, Düngung und Bodenverhältnissen zwischen 16 und 19 %.

Bei der Rübenverarbeitung entsteht Schaum durch schaumaktive Stoffe (Proteine, Zucker und deren Abbauprodukte), die beim Transport in Schwemmrinnen, beim Waschen, Maischen und Extrahieren mit Wasser aus den Rüben bzw. Rübenschnitzeln herausgelöst werden. Dabei kommt es zu einer Proteinschaumbildung, die durch den Zucker stabilisiert wird.

Ein weiterer Anwendungsbereich für Entschäumer in der Zuckerindustrie ist die Kochstation. Weniger das Entschäumen als das Entlüften steht im Vordergrund, denn im Prozess befindliche Luft führt zu instabilen Prozessbedingungen (Siedeverzüge, falsche Farbgebung etc.) sowie zu einer erhöhten Energieaufnahme. Durch den Einsatz von Struktol Entschäumern kann beiden Effekten entgegen gewirkt werden.

Art und Ausmaß der Schaumbildung sind abhängig von den Prozessbedingungen sowie der Rübenqualität (Verschmutzungsgrad, Frostrüben etc.).

Die Verarbeitungsverfahren variieren vor allem in der Diffusionstechnik (BMA, RT, DeSmet etc.). Dies hat zur Folge, dass die Schaumbildung an unterschiedlichen Stellen im Verlauf des Prozesses auftritt.

Neben den Inhaltsstoffen der Zuckerrübe tragen Prozessbedingungen und Prozesstemperaturen wesentlich zur Schaumbildung bei. Auch die Größe des Wasserkreislaufs hat wesentlichen Einfluss. Je höher die Konzentration an schaumaktiven Stoffen im Kreislauf, desto größer das Schaumaufkommen.

Schaumverhinderung und Schaumzerstörung durch den Einsatz geeigneter Struktol-Entschäumer

Struktol Entschäumer sind optimal auf die verschiedenen Produktionsstufen eingestellt. Jeder Prozessabschnitt kann eine individuelle Entschäumerformulierung erforderlich machen. Die Anwendung erfolgt zur gezielten Zerstörung bereits bestehenden Schaumes, aber auch zur präventiven Entschäumung.

Für einen reibungslosen Betriebsablauf ist generell die präventive Entschäumung zu empfehlen. Die optimale Dosierstelle und -menge ist abhängig vom Prozessaufbau. In der Regel erfolgt die Zugabe des Entschäumers mit entsprechendem Vorlauf, sodass sich die maximale Wirkung am Ort der Schaumentstehung entfalten kann. Die erforderlichen Dosiermengen variieren und sind von verschiedenen Faktoren abhängig. Die optimale Dosierung kann nur in Versuchen ermittelt werden.

Diese Beispiele stellen eine Richtlinie dar. Genaue Dosiermengen und optimale Zugabestellen sind durch Versuche vor Ort zu ermitteln. Die Abhängigkeiten unterschiedlicher pH-Werte auf die Wirkungsweise der Entschäumer sind gering. Im stark sauren und stark alkalischen Bereich zeigen die Entschäumer eine gute Performance.

Struktol® SB 2031 N
  • Kombination von Fettsäureestern
  • Gelbliche Flüssigkeit
     
  • Dichte (20 °C): 890 kg/m3
  • Dyn. Viskosität (25 °C): 15 m Pa.s

Hoch wirksamer Entschäumer für die Gesamtanwendung

Struktol® SB 2032
  • Modifizierte Fettalkohole
  • Gelbliche Flüssigkeit
     
  • Dichte (20 °C): 880 kg/m3
  • Dyn. Viskosität (25 °C): 23 m Pa.s

Geeignet für Transportwasser und Wäsche, sowie die biologische Abwasseraufbereitung (anaerob/aerob)

Struktol® SB 2076
  • Kombination von modifizierten Fettalkoholen und speziellen Alkoholen
  • Gelbliche Flüssigkeit
     
  • Dichte (20 °C): 900 kg/m3
  • Dyn. Viskosität (25 °C): 55 m Pa.s

Geeignet für Transportwasser und Wäsche, sowie die biologische Abwasseraufbereitung (anaerob/aerob)

Struktol® SB 2080
  • Derivate natürlicher Fettsäuren
  • Schwach gelbe Dispersion
     
  • Dichte (20 °C): 950 kg/m3
  • Dyn. Viskosität (25 °C): 150 m Pa.s

Geeignet für Transportwasser und Wäsche, sowie die biologische Abwasseraufbereitung (anaerob/aerob)

Struktol® SB 2121
  • Polyalkylenglycole
  • Farblose Flüssigkeit
     
  • Dichte (20 °C): 1020 kg/m3
  • Dyn. Viskosität (25 °C): 465 m Pa.s

Geeignet für Extraktion, Saftreinigung, Verdampfstation, Zuckerhaus und Melasse

Struktol® SB 2181 A
  • Nichtionogenes Produkt auf Basis von Fettsäureestern
  • Hellbraune Flüssigkeit
     
  • Dichte (20 °C): 965 kg/m3
  • Dyn. Viskosität (25 °C): 160 m Pa.s

Geeignet für Extraktion, Saftreinigung, Verdampfstation, Zuckerhaus und Melasse

Struktol® SB 2339
  • Polyol Alkoxylat in Kombination mit hochmolekularem Ester
  • Gelbliche Flüssigkeit
     
  • Dichte (20 °C): 1010 kg/m3
  • Dyn. Viskosität (25 °C): 830 m Pa.s

Geeignet für Extraktion, Saftreinigung, Verdampfstation, Zuckerhaus und Melasse

Struktol® SB 2433
  • Polyol Alkoxylat in Kombination mit Fettsäureester
  • Bräunliche Flüssigkeit
     
  • Dichte (20 °C): 1030 kg/m3
  • Dyn. Viskosität (25 °C): 560 m Pa.s

Geeignet für Extraktion, Saftreinigung, Verdampfstation, Zuckerhaus und Melasse

Struktol® SB 401
  • Polyalkohol Alkoxylat
  • Farblose, viskose Flüssigkeit
     
  • Dichte (20 °C): 1040 kg/m3
  • Dyn. Viskosität (25 °C): 600 m Pa.s

Geeignet für Extraktion, Saftreinigung, Verdampfstation, Zuckerhaus und Melasse

Struktol® SB 404
  • Kombination von Fettsäureestern und Polyalkylenglycolen
  • Gelbe, leicht trübe Flüssigkeit
     
  • Dichte (20 °C): 940 kg/m3
  • Dyn. Viskosität (25 °C): 50 m Pa.s

Geeignet für Transportwasser, Wäsche und die biologische Abwasseraufbereitung (anaerob/aerob)

Struktol® SB 543
  • Modifizierte Fettalkohole
  • Gelbliche Flüssigkeit
     
  • Dichte (20 °C): 880 kg/m3
  • Dyn. Viskosität (25 °C): 23 m Pa.s

Geeignet für die biologische Abwasseraufbereitung (anaerob/aerob)