Ihre Privatsphäre ist uns wichtig

Wir verwenden Cookies, um Ihnen unsere Website optimal präsentieren zu können. Dazu zählen Cookies, die für den Betrieb der Seite und für die Steuerung unserer kommerziellen Unternehmensziele notwendig sind, sowie solche, die zu anonymen Statistikzwecken genutzt werden.
Bitte entscheiden Sie selbst, was Sie zulassen möchten und was nicht. Bitte achten Sie darauf, dass unter Umständen nicht mehr alle Funktionen der Seite zur Verfügung stehen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

Peptisatoren

Die Gruppe der Peptisatoren ermöglicht die Reduzierung des Molekulargewichts des Polymers (hauptsächlich NR) und unterstützt in dieser Form die sogenannte Kautschuk-Mastikation (Aufbruch und Abbau der Molekülketten). Durch diesen Prozess reduziert sich die Viskosität und Nervigkeit des Kautschuks derartig, dass eine wesentlich einfachere Verarbeitung und Mischbarkeit des Compounds möglich ist. Unsere vordispergierten Mastikationshilfsmittel garantieren eine schnellere Einmischbarkeit als herkömmliche, traditionelle Peptisatoren, sie verteilen sich besser in der Mischung und helfen somit den Effekt von sogenannten „Hot Spots“ (punktueller Überabbau) zu vermeiden. Durch den Einsatz von Peptisatoren kann man die Qualität der Mischungsreproduzierbarkeit steigern.

Struktol® A 82
  • Kombination von organischen Metallkomplexen und anderen peptisierenden Verbindungen sowie organischen und anorganischen Dispergatoren
  • bläulich-graue Pastillen

Verpackung: 20 kg Säcke
Dichte: 1430 kg/m3
Schmelzpunkt: 53 °C
Dosierung: 0,8–2 phr

  • Viskositätsreduzierung von NR durch Aufspaltung der Molekülketten im Polymer
  • Exzellente Einmischbarkeit durch hohen Dispergatoranteil
  • Wirksamkeit auf der Walze ab 80 °C und im Innenmischer bis 160 °C
  • DBD-Gehalt: 2,5 %
Struktol® A 86
  • Kombination von organischen Metallkomplexen und anderen peptisierenden Verbindungen sowie organischen und anorganischen Dispergatoren
  • blau-grüne Pastillen

Verpackung: 20 kg Säcke
Dichte: 1260 kg/m3
Schmelzpunkt: 55 °C
Dosierung: 0,2–0,5 phr

  • Optimale Balance zwischen Viskositätssenkung und Mischungshomogenität
  • Fokus auf hohe Effizienz und exzellente Dispergierfähigkeit
  • DBD-Gehalt: 12 %
Struktol® A 89
  • Kombination von aromatischem Disulfid, Metallkomplex sowie organischen Dispergatoren
  • blau-grüne Pastillen

Verpackung: 20 kg Säcke
Dichte: 1100 kg/m3
Schmelzpunkt: 52 °C
Dosierung: 0,1–0,3 phr

  • Höchste Wirksamkeitsstufe
  • Sehr schnelle chemische Kettenspaltung
  • Nur sehr geringe Dosierung nötig
  • DBD-Gehalt: 40 %
Struktol® HT 105
  • Kombination aus Metallseifen und einem aromatischen Disulfid
  • beige Pastillen

Verpackung: 20 kg Säcke
Dichte: 1050 kg/m3
Tropfpunkt: 95 °C
Dosierung: 1–3 phr

  • Viskositätsreduzierung in Naturkautschuk durch milde Mastikation unter Verbesserung/Konservierung der dynamischen Eigenschaften
  • Hervorragender Peptisierungseffekt auch in Gegenwart von Ruß, führt zu möglicher Einsparung von Mischstufen
  • Nicht verfärbend
  • Einsetzbar bei niedrigen Mischtemperaturen auch auf Walzwerk
Struktol® HT 106
  • Kombination aus einem aromatischen Disulfid und Fettsäurederivaten
  • blassgelbe Pastillen

Verpackung: 20 kg Säcke
Dichte: 1050 kg/m3
Schmelzpunkt: 55 °C
Dosierung: 1–3 phr

  • Zinkfreie Variante von Struktol HT 105
  • Eliminierung des Zinkseifenträgers eröffnet auch Einsatzmöglichkeiten in Stahlcord-Haftmischungen
  • Nicht verfärbend
Struktol® HT 107
  • Kombination von organischen Metallkomplexen sowie organischen und anorganischen Dispergatoren
  • dunkelblaue Pastillen

Verpackung: 20 kg Säcke
Dichte: 1180 kg/m³
Schmelzpunkt (DSC ): 105 °C
Dosierung: 0,2–0,5 phr

  • DBD-freier Peptisator, starke Viskositätserniedrigung und maximaler Kettenabbau
  • Starke Zunahme der Mischungsklebrigkeit
Struktol® HT 189
  • Kombination von organischen Metallkomplexen mit organischen Dispergatoren
  • bläuliche Pastillen

Verpackung: 20 kg Säcke
Dichte: 1060 kg/m³
Schmelzpunkt: 54 °C
Dosierung: 0,1–0,3 phr

  • Viskositätserniedrigung von NR durch Aufspaltung der Molekülketten im Polymer
  • Optimiertes Verhältnis von Viskositätserniedrigung und Einmischbarkeit führt zu höherer Mischeffizienz und Mischungsgleichheit